Ein Abend im Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan

weinflaschen_bassermann_jordanDiese Woche durfte ich einen wunderbares Event im Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan in Deidesheim erleben. Die WoiKuKus hatten eine Veranstaltung organisiert, der ich einfach nicht widerstehen konnte und so buchte ich über die Weintheke Pfalz zwei Tickets für die Veranstaltung Kräuter, Gewürze und Wein.

„Der Magische Garten“ – ein wirklich magischer Ort in Neustadt

Der Magische Garten“ ist wohl jedem in Neustadt bekannt, der auf der Suche nach hochwertigen und auch weniger verbreiteten Gewürzen ist, denn das kleine Ladengeschäft bietet einen breite Produktpalette an, so dass ich nie mit leeren Händen nach Hause gehe. Vor dem Geschäft stehen oft frische Kräuter, kleine Orangen- und Zitronenbäume die einen in den mit dunklem Holz eingerichteten Verkaufsraum locken. Unzählige kleine Gläschen sind gefüllt mit Pfeffer, Chilis, Salzen oder eigens hergestellte Gewürzmischungen stehen auf den dunklen Regalen und regen zu neuen Rezepten an. Die Besitzer Sassi und Brian waren unter anderem die Gastgeber des Abends und eigentlich der ausschlaggebende Punkt für unsere Teilnahme. Mit viel liebe zu seiner Abrbeit und seinen Produkten, führte Brian Posch durch den Abend und erzählte allerlei Interessantes rund um die Welt der Gewürze.

Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan

Puh, was für ein Name! Nicht nur sehr lang, sondern auch weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt für exzellente Weine und fehlerfreies Weinhandwerk.
Und was für ein Weinkeller! Schnuckelige 1000m Wege führen durch den Keller und bieten neben einigen Schätzen in Weinflasche, auch immer wieder interessante Rückblicke auf die Geschichte des Weinguts und des Weinbaus in der Region. im Jahr 2018 darf das Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan auf insgesamt 300 Jahre Geschichte zurückblicken, ein echter Meilenstein in unserer schnellebigen Welt.
Gunther Hauck, der kaufmännische Geschäftsführer führte als Urpfälzer charmant durch den Abend und erzählte einiges über die Pfalz an sich, das Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan und die produzierten Weine. Mit viel Liebe zum Leben, zum Wein und zur Pfalz flogen die Stunden nur so dahin und zeigten wieder einmal, was diese Gegend so besonders macht.

6 Gänge & 6 Weine

Die Veranstaltung fand in der urigen Scheune statt, deren Wände aus Sandsteine eine gemütliche Wärme ausstrahlten, die zusammen mit dem Dachstuhl einen reizvollen Gegensatz zu den beiden sehr modern angehauchten Kronleuchtern bot.

Estragon, Boretsch und Riesling Kabinett

Den Auftakt machte in Sherryessig marinierte Wassermelone mit Boretsch auf einem Spiegel aus Estragon und Melone. Dazu gab es einen wunderbaren 2015er Riesling Kabinett aus dem Deidesheimer Paradiesgarten. Zusammen ergab es im Mund ein fantastisches Zusammenspiel, welches Lust auf mehr machte.
marinierte_melone_auf_melonen_estragon_spiegel

Muskatnuss,Tellicherrypfeffer und ein feinherber Riesling

Der zweite Gang bestand aus einem Joghurt-Knoblauchdip mit einer Kartoffelrose, welche sich hervorragend eignete um die Aromen der Grenada Muskatnuss und von schwarzem Tellicherrypfeffer in den Vordergrund zu stellen. Die Weinbegleitung war ein feinherber 2015 Riesling aus Deidesheim und mein persönlicher Liebling bei den Weinen.

kartoffelrose_mit_knoblauchdipp

bassermann_jordan_riesling_feinherb

Rieslingsalz und trockener Riesling

Als dritten Gang durften wir uns über Jakobsmuscheln mit Wildkräutersalat, Apfelschnitzen und Riesling Salz freuen. Dazu gab es einen 2015 trockenen Riesling von der Ruppertsberger Hoheburg.

jakobsmuscheln_wildkrauter

ruppertsberger_hoheburg

Ducca Variationen

Ein kleines Zwischenspiel aus drei verschieden Ducca Gewürzmischungen, mit Olivenöl und Brot, war für unseren Tisch der eigentliche Star des Abends. Neben dem orientalischen Original Ducca, gab es auch eine „Gimmeldinger Mandel-Ducca“ Variante, sowie meinen persönlichen Favoriten, das „Pfälzer Ducca“ mit Keschde (Esskastanien).

brot_an_der_leine ducca

Majoran und Spätburgunder

Weiter ging es mit dem vierten Gang, einem Carpaccio von der Pfälzer Wildbratwurst, mit Maronen, Traubenkernöl und Majoran. Begleitet hat uns dabei ein Großes Gewächs, nämlich ein trockener 2013er Spätburgunder vom Ölberg.

bratwurstcarpaccio_mit_traubenkernoel ruppertsberger_hoheburg

Fenchel und Sauvignon Blanc

Der fünfte Gang war mit Zimt geräucherter Ziegenfrischkäse mit Fenchelhonig und schwarzer Walnuss, welchen ich aber wegen meiner Abneigung gegen Ziegenkäse ausfallen lies. Dafür genoss ich den trockenen 2014 Sauvignon Blanc „S“ umso mehr.

geraeucherter_ziegenkaese sauvignon_blanc

Chili und Rieslaner Auslese

Der sechste und letzte Gang widmete sich dem Thema Chili und das mit voller Wucht. Gleich vier verschiedene Chilisorten verbargen sich in den beiden höllisch scharfen Dipps, welche von einer 2015 Rieslaner Auslese begleitet wurden.

chilidipps

Es war ein sehr lustiger, leckerer und lehrreicher Abend und sowohl der Magische Garten als auch das Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan, haben mich als definitiv nicht zum letzten Mal gesehen.

gudde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *